Fragwürdige Verkehrsführung der Grenchener Stadtplaner


Stefan`s Homepage ] Nach oben ]

 

050201

Liebe Grenchner es geht leider wieder weiter mit unserem Schwachsinn... wenn die Herren wo solchen Schwachsinn Planen so können wir bald in der ganzen Stadt begegnen...

Stadt Grenchen

       Amtliche Publikationen

  *   Verkehrsmassnahmen

Gestützt auf Artikel 3 des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr (SVG) und § 10/1 der kantonalen Verordnung

über den Strassenverkehr vom 3. März 1978 sind in der Stadt Grenchen im Zusammenhang mit dem Neubau des Postgebäudes und der Umgestaltung dessen Umgebung folgende Verkehrsmassnahmen verfügt:

Erweiterung der Begegnungszone an der Kirchstrasse * Kirchstrasse. Das Teilstück Kirchstrasse, ab Löwenkreuzung bis vor die Einmündung der Rainstrasse wird als Begegnungszone signalisiert (2.59.5 und 2.59.6).

Das Signal «Begegnungszone» (2.59.5) kennzeichnet Strassen in     Wohn-  oder   Geschäftsbereichen, auf denen die Fussganger und Benutzer von fahrzeug ähnlichen Geräten die ganze, Verkehrsfläche benützen dürfen. Sie sind gegenüber den Fahrzeugführern vortrittsberechtigt, dürfen jedoch  die Fahrzeuge  nicht unnötig behindern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h. Das Parkieren ist nur an den durch Signale oder Markierungen gekennzeichneten Stellen erlaubt.

Für das Abstellen von Fahrrädern gelten die allgemeinen Vorschriften über das Parkieren.

 

Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verkehrsmassnahmen kann  innert 10 Tagen  seit der  Veroffentlichung beim Departement des Innern Amt fur offentliche Sicherheit Ambassadorenhof 4509 Solothurn  Einsprache erhoben werden. Sie hat einen Antrag zu enthalten und ist schriftlich zu begrunden Innert derselben Frist ist bei der Staatskasse in  Solothurn  (PC Nr      45 1 4) unter dem Kennwort «Verkehrsmassnahmen: Konto-Nr. 119424» ein Kostenvorschuss von 500 Franken zu hinterlegen

Grenchen, 12. Januar 2005            Polizei Stadt Grenchen

 

Zu viel Begegnung

 GT vom 18.1. «20 km/h auf der Kirchstrasse» Aus dem GT erfuhr man, dass die Stadtpolizei die Erweiterung der Begegnungszone an der Kirchstrasse bis zur Rainstrasse verfügt. 

Das Motto der Stadtpolizei heisst ja bekanntlich: «Wir führen aus, was die Bevölkerung wünscht.»

Wer von der Bevölkerung hat wohl. die Erweiterung der Begegnungszone an einer so wichtigen Nord-Süd-Verbindung gefordert? Haben wir nicht schon genug Begegnungszonen? Nebst der bereits überlasteten Kapellstrasse ist die Kirchstrasse eine innerstädtische Hauptachse, welche in ihrer Falllinie als Nord-Süd-Verbindung, (Zufahrt zum Parkhaus Coop, MMM und Südbahnhof) auch benützt wird. Nun soll auf Höhe Titanik-Neubau eine Begegnungszone geschaffen werden, wo der Fahrzeuglenker 2Okm/h fahren und dem Fussgänger und Benützer von fahrzeugähnlichen Geräten(?) den Vortritt lassen muss. 

Das fragliche Teilstück hat ein Gefälle, wo kaum einer 2Okm/h fährt und somit in eine Bussenfalle ev. mit Führerausweisentzug gerät. 

Wurden an der genannten Nord-Süd-Achse für den Autolenker nicht schon genügend Behinderungen eingebaut (z.B. Rampe bei

Bürgerhaus)? Soll unser südliches Zentrum etwa nur mittels grossräumiger Umfahrung erreicht werden? Ich glaube kaum, dass dies der Wunsch des Grenchner Autofahrers ist, welcher ja direkt zum Parkhaus Coop / MMM / Bahnhof Süd geführt werden will. 

Nun hatte man Gelegenheit, gegen diese Verfügung Einsprache zu erheben, aber nur gegen Kostenvorschuss von 500 Franken, und ohne zu wissen, ob man legitimiert ist. 

Welcher Bürger ist dazu bereit und opfert dazu noch seine Zeit? 

Also muss man damit rechnen, dass bei späteren Reklamationen die Antwort kommt: «Die Bevölkerung hatte keine Einwände und hat somit das amtlich publizierte Vorhaben akzeptiert».

 Heinrich Müller, Grenchen

p.s. sk wie lange wollen wir Grenchner, uns diese Schikanen noch gefallen lassen? unser Barbay sollte sich langsam an eine neue Stelle bewerben, und der Gemeinderat sollte sich auch einwenig auf die Meinungen des Volkes hören.

Es sind bei weitem nicht alle einverstanden was da abläuft.

 

 

 

041129

Autos werden nur verlagert

Grenchen Wie geht's weiter mit der Verkehrspo!itik?

Man könnte,ja wirklich annehmen, dass seit der Eröffnung der Autobahn keine Fahrzeuge mehr in Grenchen zu erwarten sind, da ja keiner der ca. 17000 Einwohner einen Wagen besitzt. Auch die Warenanlieferung für Geschäfte erfolgt offenbar ohne Lieferwagen. Wieso hat eigentlich Grenchen überhaupt eine Autobahnausfahrt? Beim Kreisel am Flugplatz muss man sich für rechts oder links entscheiden. Folgt man danach, der markierten Hauptstrasse, landet man entweder im Osten oder im Westen jeweils VOR Grenchen. Ich wohne nun seit über dreissig Jahren an der Hauptstrasse, ca. 150 m von der Einmündung zur

Leimenstrasse entfernt. Ich weiss also, was es heisst, an einer verkehrsreichen Strasse zu leben. Während andernorts «fleissig beruhigt>` wird, ist an der Hauptstrasse mitten im Wohnquartier ein weiterer Verkehrsanziehungspunkt entstanden. Der Coop-Shop mit Tankstelle beschert nebst dem nicht geringen Lärm der Anlieferung und Zu- und Wegfährt der Kunden noch mehr Ärger. Die Mieterparkplätze im Quartier werden ewig von Coop-Kunden belegt.. Dazu der ganze liegen gelassene Müll. Dies findet glücklicherweise nur an 364 Tagen im Jahr von 6 bis 22 Uhr statt!

Die Behörden scheint all dies wenig zu interessieren, sie planen lieber eine neue Tempo 30-Zone in einem entlegenen Quartier, wo bis auf die Anwohner nur eine Hand voll «fremder« Autos verkehren. Mit einer Sackgasse in der Leimenstrasse würde der Verkehr nur wieder verlagert und andere, vornehmlich an der Hauptstrasse, hätten noch mehr. Der Bau der Autobahn war ursprünglich dazu gedacht, die Hauptstrasse zu entlasten, und nicht, um ganz Grenchen umzubauen und allen Verkehr nach und aus Grenchen wieder über diese zu kanalisieren.

C. B. Grenchen

p.s. sollte der furz der sackgasse weiterverfolgt werden so verlange ich ebenfalls für die schlachthausstrasse eine sackgasse!

 

 

 

041206

an der flughafenstrasse kann man jetzt pokern, habe ich eine Buße oder welches Gesetz kommt zur Anwendung? Parkverbot beidseitig, unten parkfelder gezeichnet, was gilt jetzt wohl?

wurde von einem kapobeamten darauf aufmerksam gemacht.

PC060029.jpg (80507 Byte)

liebe grenchener, überlegt zuerst wenn ihr parkfelder malt, wo sie hin kommen, und sie nicht nach kurzer zeit ein zweites mal wieder frisch aufmalen, da sie beim ersten mal zu weit auf dem gehweg waren!?

 

Lieber Herr Barbay,

was habt ihr jetzt schon wieder für einen Schwachsinn an der Kappelstrasse gebaut?

fahrbahn wurde zurückgebaut, sehr gut für velofahrer, ausweichen ist nicht möglich, weil unsere hirnlosen stadtplaner wieder ein absatz (siehe bild) verbaut wurde.

PC060037.jpg (73168 Byte) PC060042.jpg (80080 Byte)

es ist zuhoffen dass nicht einmal ein zweiradfahrer unter einen sattelschlepper gerät...

 

hatte vor kurzem einen durch unsere stadt begleitet... es sollten einmal unsere hirnlosen planer von kanton und gemeinden in ein solches fahrzeug sitzten, und durch unsere städte mitfahren, mit unseren zum teil unnötigen schikanen, die in den letzten jahren verbaut wurden...

werde dann bilder zeigen, wo der verkehr unnötig durch den öv blockiert wird!!! 

ob die herren vom umweltamt schlafen, für was brauchen wir eine luftreinhalte verordungung, wenn man den solothurner schwachsinn auf unseren strassen ansieht,

wünschen allen die an diesem schwachsinn beteiligt sind , dass sie mal in auffahrunfälle verwickelt werden, vielleicht wachen sie dann auf...

 

ich würde die strassen so bauen, dass die unfallfolgen so tief wie möglich wären, aber es gibt leider immer noch personen die die zusammenhänge nicht sehen oder nicht sehen wollen...

 

P1040002.JPG (258951 Byte) P1040008.JPG (246948 Byte) P1040014.JPG (301813 Byte) 

auch wieder so ein grencher schwachsinn, aus bern hört man immer wieder das die unfallzahlen gesenkt werden sollen, aber bei unserem schwachsinn werden die unfallgefahrenpunkte nur erhöht...

werde ihnen dann noch die kanten des abschlusses zeigen, wahre reifen killer, wenn dann ein vorgeschädigter reifen auf der autobahn verplatz, wo unser grencher schwachsinn schuld war... aber da denkt vermutlich niemand mehr dran, wo die verletzung des reifens herrührte... 

 

 

Nach oben ] Strassenübergänge in Grenchen ] [ Fragwürdige Verkehrsführung der Grenchener Stadtplaner ] rotlicht & geschwindikeits überwachung ]

 

Samstag, 13. September 2008